SUNDAY WALK

IMG_2840was gibt es schöneres als einen sonntagsspaziergang an der alster. gestern schien endlich mal wieder die sonne und dann zeigt sich hamburg wirklich von seiner schönsten seite. es war zwar eiskalt, aber dick eingekuschelt mit sonnenbrille ist man super ausgestattet.

IMG_2835ich liebe mein aktuelles zuhause: winterhude. die vielen kleinen cafés, der schnelle weg zur alster, die schicken boutiquen, der stadtpark. ein ort zum wohlfühlen.

nachdem ich dann vollends durchgefroren war, bin ich bei mir um die ecke in ein café und habe meine doppelte latte getrunken. träumchen.

IMG_2836

es tut ja so gut spazieren zu gehen: einfach mal abschalten, frische luft schnappen, für sich sein – herrlich.

generell finde ich, dass man viel zu wenig für sich selbst tut. ich muss mich auch immer bewusst dazu zwingen: mal ein buchen lesen, spazieren gehen oder einfach mal eine runde schlafen. ich hab immer zu viele hummeln im hintern, um wirklich mal runterzufahren und mit mir zu sein. man rennt im alltag immer von a nach b und wieder zurück und lenkt sich von allem was einen wirklich bewegt vollkommen ab.

manchmal kommt man dann zu sich und denkt über dinge nach, die einem ziemliche angst machen: ist das was ich aktuell mache/lerne/lebe das richtige? bin ich glücklich? usw. aber das ist ganz normal und sich immer von diesen fragen abzulenken, ist auch nicht richtig. manchmal muss man in diesem hektischen, wilden leben einfach inne halten und alles um sich herum für einen moment mal alleine drehen lassen.

deshalb: ein kleiner spaziergang am sonntag: perfekt!!

IMG_2839

 

wer bin ich

wer bin ich

 

ich habe mir lange überlegt, wie man so einen blog nun anfängt. und alle großen vorbilder haben gefühlt nur noch die besten einträge auf ihrer website, weshalb man nicht sehen kann, wie sie mal klein angefangen haben. also bin ich auf mich alleine gestellt – naja macht ja nichts, dann kommt es auch ganz pur von mir.

bevor ich etwas über jegliche themen schreibe, ist es doch sicherlich erst mal interessant mich selbst vorzustellen.

da kam mir die headline ‚wer bin ich’ in den kopf. wow eine ganz schön schwierige frage. wer bin ich? wie soll man das denn nur beantworten? aber wenn mir sowas erst mal in den kopf gekommen ist, kann ich die frage auch nicht mehr von mir schieben. das heißt ich muss mich jetzt wohl oder übel der frage oder eben mir selbst stellen. na toll. also was steckt denn in der frage? worüber identifiziere ich mich selbst? über mein alter? meinen wohnort? meine familie und herkunft? meine freunde? meine interessen? meinen beruf? meine kleidung? meine meinungen und werte? hmm ..

es ist wohl von allem ein bisschen, oder?

 

also klappern wir das doch einmal ab:

ich bin lara bothur. so nennt man mich. eigentlich heiße ich lara sophie bothur, aber das sophie lasse ich irgendwie immer weg. warum weiß ich gar nicht.

ich bin 21 jahre alt, bald 22.

ich bin in bremen geboren, als kleinkind nach kiel an die ostsee gezogen, dort aufgewachsen und zu meiner ausbildung nach hamburg gekommen.

ich bin einzelkind, keine sorge ich bestätige wirklich alle vorurteile. habe dafür zwei eltern, die alle fehlenden geschwister ersetzen und großartig sind.

meine freunde sind, würde ich sagen, kunterbunt.

wofür interessiere ich mich? ich liebe musik. seit ich 6 bin, spiele ich klavier und singe auch ab und zu dazu. meine musikrichtung? von jazz, über musicals, black music, techno … da ist alles dabei. ich bin ein absoluter ballsportler: volleyball, tennis, golf. meine leidenschaft: essen. was mache ich sonst noch? ich gehe super gerne spazieren und habe dabei einen käsekuchen und eine latte mit doppel expresso als ziel – oma like. ich trinke gerne wein und tanze am liebsten die ganze nacht durch. ich sammle 2€ münzen mit besonderen prägungen auf der rückseite – haha ich weiß, total freaky. lassen wir das.

meine kleidung … ich denke rockig, elegant, schick, manchmal sportlich, manchmal sexy. sexy .. ein schönes wort.

meine meinungen und werte, oh das ist wirklich ein großes thema. ich finde ganz wichtig, dass man ehrlich ist. dazu gehört auch, dass man menschen und sich selbst vertrauen kann. dann sollte man das leben nicht zu ernst nehmen, immer schön locker bleiben, egal was schief läuft oder was schwierig ist, das wird schon wieder. dann sollte man sich selbst lieben, denn nur dann können alle anderen menschen einen auch lieben. und man sollte immer offen für neues sein, weil dann hat das leben die chance einen immer wieder aufs neue zu überraschen.

oh meinen beruflichen werdegang habe ich noch nicht erwähnt. ich habe an der ostsee mein abitur gemacht und bin dann nach hamburg gezogen und habe meine ausbildung zur kauffrau für marketingkommunikation geschafft. aktuell mache ich ein praktikum in einer filmproduktion und ab märz fange ich an zu studieren. ich habe mich für wirtschaftspsychologie entschieden. und ich bin so froh endlich eine entscheidung getroffen zu haben. was man beruflich werden will und welcher weg bis dahin der richtige ist, ist auch alles andere als leicht.

so und nun habe ich mir gedacht schreibe ich einen blog, ob jemand den lesen wird, mal sehen, ansonsten mache ich das halt für mich selbst.

ich hoffe der beitrag hat euch schon mal einen kleinen, feinen eindruck von mir gegeben. bei fragen, schreibt einfach einen kommentar unter diesen beitrag.

ansonsten wird bald ein neuer post kommen und ihr werdet noch mehr über mich und meine kleine, große welt erfahren.